Hanspeter Willi - Fotos vom Berg

... Aufnahmen aus 40 Jahren Berg- und Skitourentätigkeit.
Seit meiner Jugend einer meiner Lieblingsgipfel - der Ringelspitz in den östlichen Glarner Alpen

Direktaufruf von Aufnahmen:
Bildgrösse wählen


Gewünschte Bildgrösse wählen:

Hinweis: Die Aufnahmen sind in zwei Bildgrössen abrufbar:
  • 1280 x 1024 für kleinere Bildschirme bis etwa 24":
    Aufnahmen 800 auf 533 Pixel im Quer- und Hochformat, Auflösung 96 dpi
    Grösse jeweils ca. 200 - 400 KB
  • 1920 x 1200 für grössere Bildschirme ab etwa 24":
    Aufnahmen 1200 auf 800 Pixel im Querformat, respektive 900 auf 600 Pixel im Hochformat, Auflösung 96 dpi
    Grösse jeweils ca. 400 - 800 KB


Schnegel (Limacidae) Kurzbeschreibung adulter Exemplare optimiert für


Gewächshausschnegel (Ambigolimax valentianus)
Körperlänge bis 80 mm.
Körperfarbe meist Rosabraun, manchmal aber auch stumpf Gelblich bis Grau, meist mit dunklen Streifen und Flecken.
Schild (Mantel) wie Körper, meist mit Streifen und Flecken.
Sohle einfarbig.
Neozoon in Gewächshäusern, selten bereits auch in Gärten oder Parkanlagen.

Eine zweifelsfreie Abgrenzung von weiteren Arten der Gattung ist nur über die Anatomie der Geschlechtsorgane oder über die DNA möglich.

Pfeil   Aufnahmen von Gewächshausschnegeln:
aktualisiert1280x1024

aktualisiert1920x1200


Baumschnegel (Lehmannia marginata)
Körperlänge bis 80 mm.
Körperfarbe von Beige über Braun bis Rötlich- und Dunkelgrau, seitlich mit Bändern, Körper gelatinös.
Schild (Mantel) wie Körper, meist mit leierförmigen Binden.
Exemplare höherer Lagen auch einfarbig, ohne Bänder und Binden.
Sohle einfarbig.
Das natürliche Verbreitungsgebiet umfasst die gesamte Schweiz.

Gemäss Untersuchungen zu Beginn der 2020er-Jahre ist die bisher separat geführte Art Lehmannia rupicola lediglich eine Gebirgsform von Lehmannia marginata und wird nun als jüngeres Synonym hierzu gesehen.

Pfeil   Aufnahmen von Baumschnegeln:
aktualisiert1280x1024

aktualisiert1920x1200


Pilzschnegel (Malacolimax tenellus)
Körperlänge bis 50 mm.
Körperfarbe von Weisslich über Gelb und Orangefarben bis Hellbraun, seitlich manchmal mit Binden, Körper gelatinös.
Schild (Mantel) wie Körper.
Sohle deutlich dreigeteilt, jedoch einfarbig gelblichweiss.
Das natürliche Verbreitungsgebiet umfasst die gesamte Schweiz.

Pfeil   Aufnahmen von Pilzschnegeln:
1280x1024

1920x1200


Schwarzer Schnegel (Limax cinereoniger)
Körperlänge bis 200 mm.
Körperfarbe von Beige über Braun und Grau bis Schwarz, regional selten auch Rot oder Bläulich, teilweise mit Streifen oder Flecken.
Schild (Mantel) nahezu immer einfarbig, meist am Rande oder selten über den ganzen Schild hinweg aufgehellt, regional vereinzelt auch mit Fleckenzeichnung.
Sohle:
  • nahezu immer farblich dreigeteilt, Seitenfelder durchgehend eingefärbt bis pigmentiert, Übergänge zum Mittelfeld linear und klar abgegrenzt.
  • in seltenen Fällen einfarbig.
Penislänge beträgt 50 - 80 % der Körperlänge.
Das natürliche Verbreitungsgebiet in der Schweiz umfasst sämtliche Regionen nördlich des Alpenhauptkammes.

Pfeil   Aufnahmen von Schwarzen Schnegeln:
aktualisiert1280x1024

aktualisiert1920x1200
Paarung ohne Schleimfaden direkt auf dem Untergrund, intensive Umschlingung der Körper und Penes.

Pfeil   Paarung von Schwarzen Schnegeln aus den Glarner Alpen (Hirzel und Wädenswil ZH, 17.6.2020):
1280x1024

1920x1200
Eiablage, mehrere Eigelege im Spätsommer und Herbst sowie im Frühjahr, ein Gelege umfasst 40 - 250 Eier.

Pfeil   Eiablage von Schwarzen Schnegeln aus den Glarner Alpen (Hirzel ZH, 5./6.8.2021):
1280x1024

1920x1200
Vom Ei zum adulten Tier.

Pfeil    Entwicklung von Schwarzen Schnegeln aus den Glarner Alpen (Hirzel ZH) in Terrarienhaltung:

Projektdauer: 28.9.2019 - 22.6.2020.
1280x1024

1920x1200

Purpurschnegel (Limax cf. dacampi)
Körperlänge bis 180 mm.
Körperfarbe von (gemäss Literaturangaben Beige über) Fleischfarben und Rot bis Dunkelbraun, meist mit schwarzen Flecken oder schwarz eingefärbten Runzeln, Kiel rot oder körperfarben.
Schild (Mantel) einfarbig rötlichbeige oder braunrot, ohne Fleckenzeichnung.
Sohle farblich dreigeteilt, teilweise zum Kopf hin verblassend, Übergänge zum Mittelfeld linear und klar abgegrenzt.
Penislänge beträgt 70 - 100 % der Körperlänge.
Fundorte in der Schweiz beschränken sich auf das südlichste Tessin.

cf. (lateinisch, confer) steht für 'vergleiche' und bedeutet eine unsichere Bestimmung.
DNA-Untersuchungen und die Paarung zeigen eine Zugehörigkeit zum dacampi-Komplex. Bisher fehlt aber eine wissenschaftliche Klärung, in welchem Verhältnis die Tiere zum Limax dacampi vom locus typicus Garda (Provinz Verona, Italien) stehen.

Pfeil   Aufnahmen von Purpurschnegeln:
1280x1024

1920x1200
Paarung an Schleimfaden, intensive Umschlingung der Körper und Penes, die Übergabe des Spermas erfolgt nach arttypischer Glockenbildung.

Pfeil   Paarung von Purpurschnegeln aus den Tessiner Alpen (Mendrisio TI, 5.9.2021):
1280x1024

1920x1200
Vom Ei zum adulten Tier.

Pfeil    Entwicklung von Purpurschnegeln aus den Tessiner Alpen (Mendrisio TI) in Terrarienhaltung:

Projektdauer: 5.10.2021 - Juni 2022 (vorzeitiger Abbruch).
1280x1024

1920x1200

Engadiner Schnegel (Limax engadinensis)
Körperlänge bis 140 mm.
Körperfarbe von Olivbraun und Gräulich über Schwarzbraun bis Schwarz, gelegentlich mit schwarzen Sprenkeln zwischen Rücken- und Seitenrunzeln.
Schild (Mantel) wie Körper.
Hinterleib mit stark ausgeprägten Runzeln.
Sohle einfarbig.
Penislänge beträgt unter 25 % der Körperlänge.
Fundorte in der Schweiz liegen primär im Kanton Graubünden. Die effektive Verbreitung ist nur lückenhaft bekannt, punktuelle Sichtungen sind aus dem Vorarlberg sowie den Glarner, Berner und Tessiner Alpen dokumentiert oder gemeldet.

Pfeil   Aufnahmen von Engadiner Schnegeln:
1280x1024

1920x1200

Grosser Schnegel oder Tigerschnegel (Limax maximus)
Körperlänge bis 200 mm.
Körperfarbe von hellem Grau oder Beige bis Braun. Nahezu immer mit unregelmässigem, schwärzlichem Fleckenmuster und/oder teilweiser bis nahezu gänzlicher Überdeckung mit dunklem Braun bis Schwarz, regional vereinzelt ohne Fleckenmuster.
Schild (Mantel) wie Körper.
Sohle einfarbig, meist mit Punktung am äussersten Rand.
Penislänge beträgt unter 50 % der Körperlänge.
Das natürliche Verbreitungsgebiet umfasst die gesamte Schweiz. Lediglich im Grossraum Gotthard und im Engadin fehlen bis anhin Nachweise.

Pfeil   Aufnahmen von Grossen Schnegeln:
aktualisiert1280x1024

aktualisiert1920x1200
Paarung an Schleimfaden, intensive Umschlingung der Körper und Penes, die Übergabe des Spermas erfolgt nach arttypischer Glockenbildung.

Pfeil   Paarung von Grossen Schnegeln aus den Berner Alpen (Brigerbad VS, 26.6.2020):
1280x1024

1920x1200
Pfeil   Paarung von Grossen Schnegeln aus den Glarner Alpen (Wädenswil ZH, 14.7.2021): 1280x1024

1920x1200
Vom Ei zum adulten Tier.

Pfeil    Entwicklung von Grossen Schnegeln aus den Glarner Alpen (Wädenswil ZH) in Terrarienhaltung:

Projektdauer: 29.9.2023 - 6.5.2024.
aktualisiert1280x1024

aktualisiert1920x1200

Redis Schnegel (Limax redii)
Körperlänge bis 150 mm, selten bis 230 mm.
Körperfarbe von Crèmefarben, Bräunlich-Sandfarben bis Gelblich, gelegentlich mit leicht bläulicher Tönung, meist mit kleinen, schwarzen, in Reihen angeordneten Flecken.
Schild (Mantel) wie Körper.
Sohle einfarbig.
Penislänge mehrfach körperlang, 75 - 85 cm.
Fundorte in der Schweiz beschränken sich auf das südlichste Tessin.

Pfeil   Aufnahmen von Redis Schnegeln:
1280x1024

1920x1200

Sarner Schnegel (Limax sarnensis)
Körperlänge bis 200 mm, südlich der Alpen bis 245 mm.
Körperfarbe von Crèmeweiss über Orange, Rötlich, Braun und Grau bis Schwarz, teilweise mit Streifen oder Flecken.
Schild (Mantel) in der Regel einfarbig, manchmal am Rande oder seltener über den ganzen Schild hinweg aufgehellt, regional vereinzelt auch mit Fleckenzeichnung.
Sohle auch innerhalb kleinräumiger Bestände sehr variabel:
  • farblich dreigeteilt, Seitenfelder pigmentiert, Übergänge zum Mittelfeld linear und klar abgegrenzt, im Schwanzbereich dunkel eingefärbt.
  • nur im Schwanzbereich dunkel eingefärbt bis einfarbig.
  • farblich dreigeteilt, Seitenfelder pigmentiert, aber nur im hinteren Teil ausgeprägt und zum Kopf hin verblassend, Übergänge zum Mittelfeld mit Ausnahme des Schwanzbereichs nicht linear.
  • farblich dreigeteilt, Seitenfelder pigmentiert und durchgehend ausgeprägt, Übergänge mit Ausnahme des Schwanzbereichs nicht linear, da Pigmentierung zum Mittelfeld hin abnehmend.
Penislänge beträgt 30 - 50 % der Körperlänge.
Das natürliche Verbreitungsgebiet in der Schweiz verläuft südlich einer Linie Zentralwallis - Goms - Grimsel - Brienzersee - Napf - Vierwaldstättersee - Klausen - Vorderrheintal - Valsertal - San Bernardino - Maloja - Bernina.

Pfeil   Aufnahmen von Sarner Schnegeln:
1280x1024

1920x1200
Paarung an Schleimfaden, intensive Umschlingung der Körper und Penes, die Übergabe des Spermas erfolgt nach arttypischer Glockenbildung.

Pfeil   Paarung von Sarner Schnegeln aus den Walliser Alpen (Zwischbergen VS, 26.4.2021):
1280x1024

1920x1200
Pfeil   Paarung von Sarner Schnegeln aus den Walliser Alpen (Zwischbergen VS, 11.5.2021): 1280x1024

1920x1200
Pfeil   Paarung von Sarner Schnegeln aus den Walliser Alpen (Zwischbergen VS, 23.5.2021): 1280x1024

1920x1200
Vom Ei zum adulten Tier.

Pfeil    Entwicklung von Sarner Schnegeln aus den Walliser Alpen (Zwischbergen VS) in Terrarienhaltung:

Projektdauer: 17.5.2021 - 24.5.2022.
1280x1024

1920x1200

Blauköpfiger Schnegel (Limax cf. strobeli)
Körperlänge bis 220, gelegentlich bis 260 mm.
Körperfarbe von (gemäss Literaturangaben Hellgrau über) Beige bis Bräunlich, immer ohne Zeichnung, Kopf und Sohlenrand hellblau oder grau.
Schild (Mantel) wie Körper.
Sohle farblich dreigeteilt, Seitenfelder meist zum Kopf hin verblassend, Übergänge zum Mittelfeld linear, Sohle kann gemäss Literaturangaben auch einfarbig grau sein.
Penislänge beträgt 25 - 50 % der Körperlänge.
Fundorte in der Schweiz beschränken sich auf das südliche Tessin.

cf. (lateinisch, confer) steht für 'vergleiche' und bedeutet eine unsichere Bestimmung.
DNA-Untersuchungen und die Paarung zeigen eine Zugehörigkeit zum strobeli-Komplex. Bisher fehlt aber eine wissenschaftliche Klärung, in welchem Verhältnis die Tiere zum Limax strobeli vom locus typicus Esino Lario (Provinz Lecco, Italien) stehen.

Pfeil   Aufnahmen von Blauköpfigen Schnegeln:
1280x1024

1920x1200
Paarung an Schleimfaden, intensive Umschlingung der Körper und Penes, die Übergabe des Spermas erfolgt nach arttypischer Glockenbildung.

Pfeil   Paarung von Blauköpfigen Schnegeln aus den Tessiner Alpen (Mendrisio TI, 27.8.2021):
1280x1024

1920x1200
Pfeil   Paarung von Blauköpfigen Schnegeln aus den Tessiner Alpen (Mendrisio TI, 29.8.2021): 1280x1024

1920x1200